MARY STUART - Queen of Scots 



Das tragische Schicksal der späteren Queen of Scots begann schon am Tag ihrer Geburt. Als sie in Linlithgow Castle bei Edinburgh das Licht der Welt erblickte, lag ihr Vater, Jakob V., im Sterben.

 

Marys Sonne im 8. Haus (allerdings letztes Drittel) zeigt bereits an, dass es in ihrem Leben um „schmerzvolle“ Verwandlungen geht, die wichtige und neue Entwicklungsprozesse einleiten, vergleichbar mit einem „Phönix aus der Asche“. Da ihre Sonne im Schützen steht, verleiht ihr das aber auch einen großen Optimismus und die Fähigkeit, andere Menschen für sich einzunehmen. Die Sonne mit dieser Geburtszeit (Rating Rodden C) durchwegs spannungsfrei aspektiert, unter anderem auch mit dem aufsteigenden Mondknoten, der schon anzeigt, dass es hier um eine schicksalshafte Selbstverwirklichung geht.

 

Mary Stuart hatte von Anbeginn viele Feinde, darunter auch ihre Cousine, die spätere Elizabeth I. Beide Prinzessinnen waren direkte Nachkommen von Heinrich VIII. und beide hatten sie direkten Anspruch auf den englischen Thron. Mary sogar noch mehr als Elizabeth, denn als Tochter von Anne Boleyn und Heinrich VIII., wurde Elizabeth nach der Hinrichtung ihrer Mutter für illegitim erklärt.

 

Das 7. Haus (Freunde, Feinde, Beziehungen) steht im Skorpion. Es weist eine Saturn/Agena-Konjunktion auf. Saturn, der Begrenzer und Prüfer mit dem Fixstern Agena, dem die meisten Astrologen eine Venusnatur zuschreiben. Fakt ist aber, dass Agena in dieser Konstellation im Besonderen die Saturneigenschaften beleuchtet. Weiters findet sich im 7. Haus ein Priapus, wo es oft um gewaltsame, distanzlose Themen geht. Aber auch eine Venus im Schützen sticht ins Auge, Venus – „das kleine Glück“, die aus dem 1. Haus (Mary selbst) und dem 6. Haus (Alltag, Struktur und Gesundheit ) kommt.

 

Mary war gerade einmal 6 Tage alt, als sie den schottischen Thron erbte. Bevor sie alt genug war, ihr Amt selbst auszuüben, wurde sie von James Hamilton und später von ihrer Mutter, Marie de Guise, vertreten. Mary Stuart wuchs in einem Land heran, in dem unablässig Kämpfe tobten. England hatte Schottland den Krieg erklärt und so war es die oberste Priorität ihrer Mutter, die junge Königin in Sicherheit zu wissen. Es gelang Marie de Guise, ihre Tochter aus Dumbarton Castle auf ein Schiff nach Frankreich zu bringen, wo diese, gerade einmal 5 Jahre alt, ihren zukünftigen Mann Franz kennenlernen sollte. Die beiden hatten von Anfang an eine enge Beziehung.

 

Am französischen Hof war Mary nicht nur in Sicherheit, sie erhielt auch eine exzellente Ausbildung und Erziehung. Als sie 16 Jahre alt war – ein lebhaftes, hübsches und intelligentes Mädchen – heiratete sie den französischen Thronfolger. Damit wurde Mary Stuart zur Königin von Frankreich. Doch schon ein Jahr nach seiner Thronbesteigung, starb der junge französische König und Mary Stuart war einmal mehr in Gefahr. Zu ihrer eigenen Sicherheit sollte sie Frankreich schnellstmöglich verlassen. Doch auch in Schottland war sie nicht sicher.

 

Ein erdiger Aszendent im Stier und ein 10. Haus (Beruf, Öffentlichkeit) sowie ein Merkur im Steinbock gaben Mary das Durchhaltevermögen und den langen Atem, durch diese nicht leichte Zeit zu gehen. Ein Mond im Steinbock (Gefühle werden hinten angestellt) in Konjunktion mit dem Merkur können auch Launen bzw. wechselnde Phasen darstellen, in denen Mary aber immer gerne die Regeln vorgibt.  Überliefert ist auch, dass sie eine sehr beliebte Gesprächspartnerin war (Mond/Merkur-Konjunktion).

 

Ihre Mars Konjunktion aufsteigender Mondknoten im Wassermann stehen für die größere Sache, das zukünftige Ziel zum Wohle der Allgemeinheit, das sie immer wieder aktiviert und zeitlebens beschäftigt. Pluto in 11 weist darauf hin, dass es in diesem Bereich zu Macht- und Ohnmachtskämpfen (Schattenthemen, Ängste) gehen wird.

 

Mary war noch immer Anhängerin des katholischen Glaubens und Schottland durch die Reformation gespalten. Nicht überall begrüßte man die heimgekehrte schottische Königin deshalb mit Begeisterung. Die Protestanten sympathisierten viel eher mit Elizabeth I., der Königin von England. Auch der Glauben (9. Haus) steht im Steinbock.

 

Mary heiratete ihren Cousin Henry Stuart, Lord Darnley, ebenfalls einen Katholiken. Das brachte wiederum die Protestanten gegen sie auf. In England kochte Elizabeth vor Wut, würde doch ein Kind aus der Verbindung zwischen Darnley und Mary Stuart Anspruch, sowohl auf den englischen, als auch auf den schottischen Thron haben. Dieses Kind, James > späterer Jakob VI., kam am 19. Juni 1566 zur Welt. Zu diesem Zeitpunkt war die Ehe zwischen Mary und Darnley jedoch bereits zum Scheitern verurteilt.

 

Immer wieder sorgte er mit seinen Eskapaden für Skandale und so ist es kein Wunder, dass sich Mary Stuart bald einem anderen zuwandte. Es war ihr Privatsekretär David Rizzio, der die Eifersucht Darnleys heraufbeschwor. Das hitzige Temperament des Königingemahls mündete in einem Mord von Rizzio. Die Wunde, die dieses Ereignis in die Ehe gerissen hatte, verheilte nie wieder und Darnley starb bald darauf bei einer Explosion. Es wird vermutet, dass er einem Komplott zum Opfer fiel, an dem Mary nicht unschuldig war. Als sie dann nur drei Monate später den Earl von Bothwell heiratete, den viele für den Mörder ihres Mannes hielten, war ihr öffentliches Ansehen endgültig beschädigt.

 

In Marys 1. Haus tummelt sich Chiron (Schmerz bzw. Heilung), was eine grundsätzliche Färbung vorgibt und Marys  Aszendententhema nicht gerade vereinfacht. Auch eine Verbindung von Algol (Unheilsgestirn) zu Mond und Priapus machen die Sache nicht einfacher.

 

In ihrer Verzweiflung ersuchte sie Elizabeth I. um Unterstützung im Kampf gegen die rebellierenden schottischen Adeligen, doch weil sich Mary weiterhin weigerte, ihren Anspruch auf die englische Krone aufzugeben, verweigerte die englische Königin ihr die Hilfe. Stattdessen wollte sie Mary Stuart den Prozess wegen des Mordes an ihrem Ehemann machen lassen. Da nicht einwandfrei geklärt werden konnte, ob Mary  für den Tod ihres Mannes verantwortlich gemacht werden konnte, behielt man sie in Gefangenschaft.

 

18 Jahre währte das Martyrium der Mary Stuart. Diese Zeit verbrachte sie in verschiedensten Castles in England. Sie weigerte sich jedoch weiterhin, auf den Thron Englands zu verzichten. Weil sie angeblich plante, Elizabeth ermorden und sich selbst zur englischen Königin erklären zu lassen, wurde Mary schließlich wegen Hochverrats zum Tode verurteilt.

 

Um die Hinrichtung selbst ranken sich viele Mythen. So soll es drei Schläge gebraucht haben, den Kopf der Königin vom Rumpf zu trennen. Mary Stuart wurde in der Kathedrale von Peterborough beigesetzt und 25 Jahre später in die Westminster Abbey überführt.


 

 

 

Mary Stuart

geboren am 08.12.1542

in Linlithgow/Schottland

 

Sonne im Schützen

Aszendent Stier

Mond im Steinbock

Andere Planetenstände: siehe Radix