GEORGE GERSHWIN - Kreatives hochbegabtes Musikgenie aus Brooklyn


https://www.famouscomposers.net/george-gershwin
https://www.famouscomposers.net/george-gershwin

Mit dem Sonnenzeichen  Waage werden gerne Dinge wie die schönen Künste, Musisches jeglicher Art, Ausgleich, aber auch Partnerschaften oder gar Liebeleien assoziiert. Was liegt also näher, sich diese Bereiche im Horoskop von George Gershwin näher anzusehen. Doch zuvor eine kurze Biographie zum tieferen Einblick.

 

George Gershwin kam am 26. September 1898 im New Yorker Stadtteil Brooklyn zur Welt. Eigentlich war sein Name Jacob Gerschowitz, denn seine Eltern waren aus Russland nach Amerika eingewandert. Die Familie lebte eher in ärmlichen Verhältnissen.

Als George zwölf Jahre alt war, kauften seine Eltern ein Klavier für seinen Bruder Ira. Doch als es geliefert wurde, setzte sich George an die Tasten. Das war eine große Überraschung für die ganze Familie und er bekam ab diesem Zeitpunkt Unterricht. Sein Lehrer Charles Hambitzer erkannte die außergewöhnliche Begabung des Jungen sofort.

 

Als „hyperaktives“ Kind und schwänzender Schüler, brach er die Schule eines Tages ab und nahm mit 16 Jahren einen Job als so genannter "Song Plugger" an. Seine Aufgabe war es, die neuesten Schlager eines Musikverlags bekannt zu machen, indem er sie am Klavier spielte und so unters Volk brachte. Gershwin wollte jedoch lieber selbst komponieren. Der erste große Hit gelang ihm 1918 mit dem Song "Swanee". Bald komponierte er auch Musical Comedys für den Broadway. Ganz besonders interessierte er sich aber für die Musik der Afroamerikaner und für den Jazz.

 

Gershwin wurde zum gefeierten Star. Er hatte es geschafft, in seinem Leben den amerikanischen Traum vom Erfolg zu verwirklichen. Außer für den Broadway komponierte Gershwin auch Stücke für den klassischen Konzertbetrieb und trat weiterhin als Pianist auf. So gesehen führte er ständig ein Leben zwischen Konzertpodium und Revuebühne. Nach einem Abstecher nach Paris, begann er auch Filmmusik zu schreiben und 1935 seine Folk-Oper "Porgy and Bess".

 

George war ein stets ruheloser Geist, dessen kreative Energie unermüdlich hervorsprudelte. Er war dafür bekannt, stundenlang bei Prominententreffen Klavier zu spielen und sich dann nach Hause zurückzuziehen, um die ganze Nacht über Musik zu schreiben. Während er nie heiratete, hatte er unzählige Liebschaften, von denen eine angeblich zu einem unehelichen Sohn führte, den er unterstützte, aber nie anerkannte.

 

Neben seinem kontinuierlichen Komponieren war sein Zeitvertreib die Porträtmalerei in Aquarellen. Er litt angeblich an chronischen Verdauungsstörungen, Depressionen und einer Reihe mysteriöser körperlicher Symptome und sah an fünf Tagen der Woche einen Psychiater, der diagnostizierte, dass seine unerklärlichen Krankheiten auf Stress und Überlastung zurückzuführen waren.

 

Im Verlauf bekam er massive Kopfschmerzen, anhaltende Schwindelanfälle und erlitt einen Verlust seines Geruchssinns. Am Morgen des 09.02.1937 spielte Gershwin wie üblich Klavier, fiel aber später am Nachmittag ins Koma und wurde in ein Krankenhaus in Los Angeles gebracht. Die Analyse eines Spinal-Taps zeigte einen bösartigen Hirntumor. Eine Operation wurde am 07.10.1937 durchgeführt. Er starb um 10:35 Uhr am selben Tag.

 

Textquellen:

Susanna Felix & Carmen Fiedler für „www.br.de/kinder“ sowie „Astro.com“

 

George Gershwins Sonne steht in der Waage im 10. Haus (Beruf, Berufung, Öffentlichkeit), was meist ein Indiz dafür ist, dass eine Person im Beruf bzw. in der Öffentlichkeit erfolgreich und vor allem auch bekannt ist. Musik passt wunderbar zu den musischen Dingen, denen sich schönheitssinnige Waagemenschen unter anderem zugetan fühlen.

 

Der feurige Aszendent Schütze spricht für Begeisterungsfähigkeit, Neugierde, Optimismus und den Glauben an eine höhere Sache, er sucht stets den Sinn seines Lebens und muss hinter der Sache, die er tut, zu hundert Prozent stehen. Der Herrscherplanet des Schützens Jupiter siedelt sich ebenfalls in Haus 10 an, was für Erfolg und Expansion in beruflichen Dingen steht. Außerdem hat er die Gabe, auch andere Leute von seiner Sache zu begeistern und sie mitzureißen. Die Sonne in der Waage gibt ihm zusätzlich das Talent, mit dem Gegenüber auf eloquente Art und Weise zu kommunizieren und dieses dadurch für sich einzunehmen.

 

Trotz allem ist das 10. Haus jedoch von der fleißigen Jungfrau angeschnitten und der Herrscherplanet Merkur findet sich im 9. Haus in der Jungfrau und ist somit sein stärkster Planet, da er in seinem Domizil steht. Ein Saturn (Struktur, Regeln, Arbeit, Begrenzung) in Konjunktion zu seinem Aszendenten und auch im Sextil zu seiner Sonne, gibt ihm die nötige Ausdauer an seiner Karriere zu arbeiten, auch wenn es nicht immer einfach ist.

 

Ein so erfolgreicher und beliebter Mann und keine dauerhafte Beziehung  oder gar Ehe, fragt man sich. Wie kann das sein? Auch hier haben wir mehrere Faktoren, die darauf hinweisen können. 

 

Wir haben einerseits den Schütze Aszendenten, der nichts mehr liebt als seine Freiheit. Er streift durch sein Leben, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Erfahrungen. Weiters gesellt sich ein DC im Zwilling dazu, der gerne flirtet - oft mit Worten - und von einer Blume zur anderen flattert, auch weil er immer ein wenig Abwechslung braucht. Der Pluto (Intensität, Macht und Ohnmacht) sowie der Neptun (Traumwelt, Illusion, Nebel) im 7. Haus machen die Sache nicht gerade leichter.

Auffallend ist auch, dass sowohl seine Venus schlecht gestellt ist (sein weibliches Suchbild und Generalsignifikator für die Liebe und in seiner Radix übrigens auch Herrscher des 6. Hauses, also Gesundheit, Alltag und Struktur), welche im Skorpion (Exil) im 12. Haus steht und sein Mars (für den jugendlichen Liebhaber und die männliche Energie perse) im Krebs (Fall) im 8. Haus. Genau dieser „8. Haus-Touch“ bedeutet jedoch auch, dass er wohl bei den Themen Mann/Frau, Leidenschaft und körperliche Liebe genau diese Intensität gesucht und gebraucht hat, zumindest so lange die Beziehung für ihn interessant war. 

 

Zu guter letzt finden wir noch einen Mond im Wassermann, welcher ein großes Bedürfnis nach Selbständigkeit hat und gefühlsmäßig machmal extremen Schwankungen unterworfen ist. Er benötigt immer einen gewissen Freiraum, um sich nicht eingeengt zu fühlen.

 

Aber gerade dieses Streben nach neuen Erfahrungen, Abwechslung und sein unerschöpfliches musikalisches Talent haben uns diese Vielfalt an verschiedenen Kompositionen Gershwins beschert, denn wie er damals angeblich sinnierte:

„Life is a lot like jazz... it's best when you improvise.“

 



 

 

 

George Gershwin

geboren am 26. September 1898 in New York

 

Sonne in der Waage

Aszendent Schütze

Mond im Wassermann

 

Andere Planetenstände: siehe Radix